Wie kämpfte man wohl im Mittelalter?

Die Frage die sich anderen und mir immer wieder aufdrängte war eben diese: Wie wurde wohl mit Schwert und Schild umgegangen? Galten, wie manchmal behauptet, die ersten drei Schläge dem Schild in der Hoffnung ihn zu zerschmettern? Versteckte man sich in der Deckung des Schildes und wartete einfach ab? Darf in freien Feldschlachten oder Freikämpfen auf die Unterschenkel gezielt werden oder nicht?
Ein Fachbuch über die Schlacht von Wisby gibt schon einmal einen guten Überblick wo und wie oft in den Skelettknochen der Gefallenen Schnitte zu finden waren.

  Auch wenn dieses Abbild keine Auskunft darüber geben kann  wieviele Weichteilverletzungen wohl  die Todesursache gewesen sein könnten, so ziegt sie was die Extremitäten angeht - und somit  auch die Zielrichtung des Schlages - , dass die Großzahl der Schläge auf die Beine geziehlt waren. Am Unterschenkel kommt man beidseitig nicht einmal auf weniger als 20  Treffer, was logisch erscheint bedenkt man, dass diese zu jener Zeit nicht mehr unmittelbar von einem Schild gedeckt waren. Man kann also davon ausgehen, dass gerade beim Kampf des Fußvolkes eine Vielzahl der Hiebe und Stiche auf die Unterschenkel gezielt waren. Dem geneigten Betrachter mag vielleicht noch auffallen, dass der linke Arm und die Außenseite des linken Oberschenkels im Vergleich relativ selten getroffen worden waren. Der Unterarm des rechten Schwertarmes, sowohl der gesamte rechte Oberschenkel weißen hingegen wieder eine größere Menge an Treffern auf. Es zeigt sich also, aus meiner Sicht, sehr deutlich, dass gerade Schwertarm und - bein sehr beliebte Trefferzonen waren. Doch was war mit den Treffern am linken Arm? Hatten die Krieger denen die Knochen mit diesen Verletzungen zugerechnet werden kein Schild? Oder ging ein Schlag durch dieses hindurch?
Eines beschäftige mich bei dem Bild noch. Selbst wenn man nicht davon ausgehen kann einen Stich auf den Torso wegen fehlender Weichteile rekonstruieren zu können, so müsste man doch zumindest bei Hieben und Stichen gezielt auf den Brustkorb von wenigstens einigen Schnittverletzungen an den Rippen ausgehen. Diese fehlen bei dieser Hochrechnung der Knochenverletzungen ganz. Wurden sie nicht berücksichtigt, gingen Stiche eher auf die Bauchregion oder gab es sie nicht? Von zweiteren will ich persönlich nicht ausgehen.












S
chlachten des 13. Jahrhundert


- FOLGT -



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!